Was wir tun, um besser zu werden

Unser Ziel ist es, unsere Auswirkungen auf die Umwelt kontinuierlich zu reduzieren, Menschen überall auf der Welt Zugang zu sauberem Wasser zur Verfügung zu stellen und uns für den Schutz von Gewässern wie Flüssen und Seen einzusetzen.

Als Unternehmen sind wir mit Sicherheit noch lange nicht perfekt, aber wir alle arbeiten jeden Tag daran, etwas besser zu werden.

Unsere Kollegen: Schau ihnen in die Augen

Hinter der Marke Volvic stehen jede Menge Menschen, unsere Kollegen.
Wer unsere Mitarbeiter sind, wofür sie einstehen und was sie täglich erleben,
siehst Du hier.

Sina ...

...bringt unsere Wasserschutzprogramme mit viel Herzblut voran

Gérard ...

...findet täglich neue Wege, um unser Werk energieeffizienter zu machen.

Florence ...

...stellt die Qualität unseres natürlichen Mineralwassers 365 Tage im Jahr sicher.

Cathy ...

...ist verantwortlich für den Schutz des Quellgebiets von Volvic.

Françoise ...

...ist zuständig für Verpackungsmaterialien von Volvic.

Patrick ...

...ist verantwortlich für den Schutz der Wasserressourcen und der Umwelt.

Philippe ...

...ist verantwortlich für die Qualitätssicherung von Volvic.

Grossherz-IchSina ...

Hallo, ich bin Sina und betreue unsere Wasserschutzprojekte.

Wasser ist eine wichtige Ressource, die Leben verbessern kann. Deshalb unterstützen wir von Volvic Wasserprojekte, die Mensch und Natur zugutekommen. Und dies nicht nur an der Quelle von Volvic, sondern auch hier vor Ort.

Seit 2008 setzen wir uns gemeinsam mit der deutschen UNESCO Kommission für die Verbesserung der Wasserqualität in Seen, Flüssen und Feuchtgebieten in deutschen Biosphärenreservaten ein. Unser Engagement setzt auf langfristige Partnerschaften und zielt auf nachhaltige Erfolge ab.

Mittlerweile haben wir 18 innovative Wasserprojekte umgesetzt und bewahren so die Natur durch nachhaltiges Wirtschaften. So konnten wir, zum Beispiel, in Zusammenarbeit mit dem UNESCO Biosphärenreservat Spreewald ein vielfältiges Biotop gestalten. Durch die verbesserte Wasserqualität wurden bessere Lebensbedingungen für eine Vielzahl von Tieren geschaffen und so die Artenvielfalt beschützt. Gleichzeitig wurde ein Erlebnispfad für Kinder eingerichtet, um einen Lernort zum Thema Biodiversität zu schaffen.

In diesem Jahr begehen wir unser zehnjähriges Jubiläum und werden die Zusammenarbeit gebührend feiern.

Mehr über Sina ...

Wagemut-IchGérard ...

Hallo, mein Name ist Gérard und ich bin technischer Referent im Werk von Volvic. Zusammen mit meinem Team arbeite ich daran, den CO2-Abdruck unserer Produkte und unserer Abfüllanlage zu reduzieren.

Seit 15 Jahren reduzieren wir kontinuierlich das Gewicht unserer Verpackungen und konnten so unseren CO2-Fußabdruck bereits um 15% senken. Aus dem gleichen Grund verarbeiten wir auch prozentual immer mehr rPET .

Außerdem arbeiten wir an der Verringerung des Energieverbrauchs unserer Maschinen. So reduzieren wir beispielsweise den Einblasdruck und nutzen energieeffizientere Herstellungsprozesse. Damit konnte die Umweltverträglichkeit verbessert werden.

Und natürlich sind alle unsere Flaschen frei von Bisphenol A.

Mehr über Gérard ...

Scharfsinn-IchFlorence ...

Hallo, mein Name ist Florence und ich überprüfe täglich die Qualität des Volvic-Mineralwassers.

Volvic ist ein natürliches Mineralwasser, also ein unbehandeltes Naturprodukt. Das unterscheidet es von Leitungswasser. Volvic stammt, wie jedes natürliche Mineralwasser, aus einem unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen.

Um die Qualität von Volvic sicherzustellen, führen wir täglich mehr als 300 Analysen durch. Volvic wird direkt vor Ort an der Quelle abgefüllt. Und das inmitten eines der größten Naturschutzgebiete Europas.

Jeder Tropfen wird durch die dicken Schichten von Vulkangestein gefiltert, wodurch er seinen unnachahmlichen Geschmack erhält.

Mehr über Florence ...

Idealist-IchCathy ...

Cathy Le Hec, ich bin verantwortlich für den Schutz des Mineralwassers von Volvic.

Wir sind hier im Naturpark der Vulkane, im Herzen des Quelleneinzuggebiets von Volvic, also dort, wo Regen und Schnee gefiltert werden und woraus dann, nach 5 Jahren, Volvic wird. Das Quelleneinzugsgebiet von Volvic umfasst eine Fläche von 38 km².

Um dieses Gebiet zu schützen, arbeiten wir bereits seit einigen Jahren mit den lokalen Akteuren zusammen, also den Kommunalpolitikern und Landwirten sowie weiteren Interessensvertretern wie dem Vogelschutzbund LPO. So haben wir in Volvic einen öffentlich-privaten Verein gegründet, der alle Mitglieder in einem Komitee zusammenbringt. Der Name des Vereins ist CEPIV und gemeinsam schützen wir das Quellengebiet von Volvic.

Ein konkretes Beispiel von Projekten, die wir gemeinsam mit dem LPO und den Landwirten durchgeführt haben, ist die Errichtung einer Futterstelle für die Vögel im Impluvium von Volvic. Dieses, mit lokalen Akteuren umgesetzte Projekt, ist ein kleiner Teil unserer gemeinsamen, erfolgreichen Strategie um die natürliche Reinheit von Volvic zu erhalten.

Unser Ziel ist es, durch nachhaltiges Engagement die Qualität des natürlichen Mineralwassers für die kommenden Generationen zu schützen.

Mehr über Cathy ...

Grossart-IchFrançoise ...

Mein Name ist Françoise. Wir stehen hier vor unserem internationalen Wissenschaftszentrum für Mineralwasser.

Hier befindet sich auch die Abteilung für Verpackungen, in der ich arbeite. Gemeinsam mit meinen Kollegen arbeite ich an Verpackungsmaterialien, die das Produkt umgeben. Die heutigen Flaschen bestehen aus PET, einem Material, das seit circa 30 Jahren für die Herstellung von Wasserflaschen eingesetzt wird.

Dieses Material eignet sich besonders gut für die Abfüllung von natürlichem Mineralwasser. PET ist deshalb besonders geeignet, weil keine Migration zwischen Flasche und Produkt stattfindet. Danone untersucht seit über 10 Jahren die Anwendungsmöglichkeiten von recyceltem PET. Bei der Flaschenherstellung wird PET-Neuware recyceltes PET beigemischt.

Die Firma Danone hat gemeinsam mit ihren Lieferanten Technologien ausgewählt, die gewährleisten, dass das recycelte PET die gleichen Eigenschaften hat wie frisches PET.

Mehr über Françoise ...

Enthusiast-IchPatrick ...

Mein Name ist Patrick und ich bin Hydrogeologe und verantwortlich für die Bereiche Umwelt und Wasserressourcen bei Volvic.

Wir befinden uns inmitten des Quelleneinzugsgebiets des natürlichen Mineralwassers Volvic – im Herzen des Naturparks der Vulkane in der Auvergne. Hier sickert das Regen- und Schneewasser durch das Vulkangestein. Durch diesen Filtrationsprozess durch die Gesteinsschichten entsteht das natürliche Mineralwasser von Volvic.

Die Aufgabe eines Hydrogeologen ist nicht nur der quantitative Schutz der Wasser-Ressourcen, indem nur die Mengen entnommen werden, die uns von der Natur gegeben sind. Es geht auch um den qualitativen Schutz, indem man sicherstellt, dass die an der Oberfläche des Impluviums ausgeübten Tätigkeiten die Wasserqualität nicht verändern.

Das Quelleneinzugsgebiet von Volvic, das sich über 38 Km² erstreckt, besteht zu 60 % aus Wäldern, aber auch aus Wiesen und Agrarflächen. 50 % des Regen- und Schneewassers verdunstet von vornherein und kehrt so zurück in die Atmosphäre.Die restlichen 50 % versickern und wandern durch das Vulkangestein. Auf dem Weg durch die zahlreichen Schichten aus Vulkangestein, unter anderem Silikatgestein, wird das Wasser gefiltert und mit Mineralien angereichert. Durch die Filtration durch das fast 60.000 Jahre alte Vulkangestein erhält das Mineralwasser seine charakteristische Mineralisierung und seinen unverwechselbaren Geschmack.

Mehr über Patrick ...

Einmal-IchPhilippe ...

Mein Name ist Philippe und ich bin bei Volvic für den Quellenschutz verantwortlich.

Über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren sickert Regenwasser durch die Gesteinsschichten des 38 km² großen Quelleneinzugsgebiets. Daraus wird dann das Volvic Mineralwasser.

Meine Aufgabe besteht darin, die Qualität des Mineralwassers bis zur Abfüllung sicherzustellen. Aus diesem Grund führe ich überall mikrobiologische Untersuchungen durch und kann so sicherstellen, dass nichts die Qualität von Volvic beeinflusst. Außerdem bin ich dafür verantwortlich, dass wir der Quelle nicht mehr Mineralwasser entnehmen, als sie auf natürlichem Weg reproduzieren kann.

Was ich an meinem Beruf besonders mag, ist die Nähe zur Natur und die Arbeit in einer außergewöhnlichen und einmaligen Umgebung – einem der größten Naturschutzgebiete Europas.

Mehr über Philippe ...